Herzlich willkommen beim BVKJ-Landesverband Bayern

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zu den Aktivitäten des bayerischen Berufsverbandes für Kinder und Jugendärzte (BVKJ).

Der BVKJ Bayern ist mit 1690 Mitgliedern stärkster Mitgliedsverband im Berufsverband für Kinder und Jugendärzte (BVKJ) . Er vertritt 94 % der niedergelassenen Kinder- und Jugendärzte, pädiatrische Ärztinnen und Ärzte in den Kliniken und im öffentlichen Gesundheitsdienst in Bayern.

Mit unserem flächendeckenden Netz von Fachärzten für Kinder-und Jugendmedizin stehen wir für eine moderne, hoch qualifizierte, breite Versorgung hinsichtlich der Vorbeugung (Prävention) und Behandlung von Krankheiten und Störungsbildern im Kindes- und Jugendalter, von Geburt bis zum 18. Lebensjahr.



Rechtsmedizinischer Konsil im Kinderschutz

Waren Sie bei einer Ihrer Patientinnen/einem ihrer Patienten im letzten Jahr mit Verletzungen konfrontiert, die auf Gewalteinwirkung durch Dritte und/oder sexuellen Missbrauch hinwiesen?

Haben Sie in diesem Zusammenhang nicht die Angebote der bayerischen Kinderschutzambulanz genutzt?

Dann bitten wir um Ihre Mithilfe und freuen uns, wenn Sie an der Befragung
im Rahmen der aktuell stattfindenden Evaluation der bayerischen Kinderschutzambulanz teilnehmen. Weitere Informationen zur Evaluation erhalten Sie hier:
http://www.dji.de/index.php?id=44230   


Mit Ihrer Teilnahme tragen Sie zu einer Verbesserung der bayerischen Kinderschutzambulanz bei. (Längere Version: (…) , da ihre Erfahrungen der bayerischen Kinderschutzambulanz helfen, ihre Angebote entsprechend den Bedarfen von Ärztinnen und Ärzten in Bayern auszurichten.)  

Wenn Sie Ihre Erfahrungen in die Evaluation einbringen und die bayerische Kinderschutzambulanz auf diese Weise unterstützen möchten, folgen Sie bitte diesem Link: http://census.dji.de/question.php?studie=kinderschutz1b&seite=1


Kooperationspartner der Fr1da-Studie

Der Landesverband Bayern des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte e.V. unterstützt als Kooperationspartner die Fr1da-Studie - Typ 1 Diabetes: Früh erkennen - Früh gut behandeln.

Weitere Informationen finden Sie unter www.fr1da-studie.de