KV-Wahl 2022 - Junge Liste Bayern

Herzlich willkommen beim BVKJ-Landesverband Bayern

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zu den Aktivitäten des bayerischen Berufsverbandes für Kinder und Jugendärzte (BVKJ).

Der BVKJ Bayern ist mit 1778 Mitgliedern stärkster Mitgliedsverband im Berufsverband für Kinder und Jugendärzte (BVKJ) . Er vertritt 94 % der niedergelassenen Kinder- und Jugendärzte, pädiatrische Ärztinnen und Ärzte in den Kliniken und im öffentlichen Gesundheitsdienst in Bayern.

Mit unserem flächendeckenden Netz von Fachärzten für Kinder-und Jugendmedizin stehen wir für eine moderne, hoch qualifizierte, breite Versorgung hinsichtlich der Vorbeugung (Prävention) und Behandlung von Krankheiten und Störungsbildern im Kindes- und Jugendalter, von Geburt bis zum 18. Lebensjahr.


07.10.2022

Kinder- und Jugendärzte schließen ihre Praxen

Am Montag, den 10.10.2022 werden viele Pädiater in Bayern zeitweise ihre Praxen schließen. Dies ist der Auftakt zu weiteren Protestaktionen, um auf die dramatische Situation in der ambulanten Versorgung aufmerksam zu machen.

[mehr]


Protesttag am Montag den 10.10.2022

Liebe Kolleg*innen,

zur Vorbereitung auf den Protesttag am Montag den 10.10.2022 wollen wir Euch auch Info-Materialien und Plakate an die Hand geben.

Hier geht´s zum Download der Info-Materialien und Plakate


28.09.2022

Impfzentren: Teuer und entbehrlich

Bayerischer Hausärzteverband und Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte Landesverband Bayern fordern den Stopp der staatlichen Finanzierung der Impfzentren

[mehr]


27.09.2022

Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte beklagt weitere Verschlechterung der Versorgung von Kindern und Jugendlichen: Fehlende Verlässlichkeit der Politik gefährdet Regelversorgung

Mit der Streichung der Neupatientenregelung, die er selbst mit eingeführt hatte, gefährdet Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach die Versorgung von Kindern und Jugendlichen. Es wird zu einer weiteren Verknappung ärztlicher Leistungen kommen. Schon jetzt ist die flächendeckende Versorgung von Kindern und Jugendlichen nicht mehr sichergestellt. Eltern suchen verzweifelt nach Terminen für Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen. Ärztinnen und Ärzte stehen ob der vielen Patientinnen und Patienten unter enormen Zeitdruck. Durch die Abschaffung der Neupatientenregelung wird die Situation noch weiter verschärft.

[mehr]


23.09.2022

Protesttag gegen Spardiktat der Bundesregierung:
Praxen in Bayern am Montag, 10. Oktober, geschlossen!

Die Praxen der bayerischen Ärztinnen und Ärzte sowie der Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten bleiben am 10. Oktober für zwei Stunden aus Protest gegen die geplanten Leistungs-
kürzungen der Bundesregierung geschlossen.

[mehr]


12.08.2022

RemApp - Beratung zum Kinderschutz

Die RemApp wird vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales im Rahmen des Bayerischen Gesamtkonzeptes zum Kinderschutz unterstützt und gefördert. Sie ermöglicht eine schnelle interdisziplinäre und ortsunabhängige Abklärung bei Verdacht auf eine Kindeswohlgefährdung - bei körperlicher, sexueller und seelischer Gewalt sowie Vernachlässigung.

[mehr]


25.07.2022

Kein Fiebersaft mehr in Deutschland - Versorgung der Kleinsten unzureichend

Einmal mehr versäumt es die Politik, die medizinische Versorgung für Kinder und Jugendliche sicher zu gestalten. Eltern, Kinderärzte und Apotheker empört.

[mehr]


4.07.2022

Neuer Versorgungsweg für Patienten mit Verdacht auf Spätfolgen einer Corona-Erkrankung

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) in Bayern und die BVKJ-Service GmbH haben gemeinsam mit dem Klinikum rechts der Isar (MRI) der Technischen Universität München (TUM) einen neuen sektorenübergreifenden, flächendeckenden Versorgungsweg für Bayern eingerichtet, der es Patientinnen und Patienten in der pädiatrischen Praxis ermöglicht, zeitnah und strukturiert eine qualifizierte Behandlung bei Folgen einer Coronavirus-Infektion zu erhalten. Dieses Projekt, das unter dem Namen „Post-COVID Kids Bavaria“ vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (STMGP) gefördert wird, nutzt dabei auch digitale Versorgungangebote, die bei vielen Kinder- und Jugendärztinnen und -ärzten in Bayern in der Praxis im Einsatz sind.

[mehr]


23.05.2022

Ambulante Kinder- und Jugendärzte wollen Klimaneutrale Praxen bis 2030

Der 125. Deutsche Ärztetag hat an alle Entscheider im Gesundheitswesen appelliert, alles zu veranlassen, damit das deutsche Gesundheitswesen bis zum Jahr 2030 klimaneutral arbeitet. Die niedergelassenen Kinder- und Jugendärzte wollen nun vorangehen und ihre Praxen schon heute klimaneutral gestalten.

[mehr]


26.11.2021

Jens Spahn behindert das Impfen in den Kinder- und Jugendarztpraxen

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte BVKJ Bayern fordert die uneingeschränkte Belieferung mit Impfstoff von Biontech

[mehr]


17.06.2021

Pressemitteilung der Deutschen Gesellschaft für Ambulante Allgemeine Pädiatrie, DGAAP, des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte in Bayern sowie des PädNetz Bayern e.V. zu den Beschlüssen der Gesundheitsministerkonferenz der Länder zur Gesundheitssituation von Kindern und Jugendlichen in der Pandemie

Die Gesundheitsminister der Länder haben die gesundheitlichen und sozialen Aus-wirkungen bei Kindern und Jugendlichen durch die seit über einem Jahr anhaltende Coronavirus-Pandemie treffend erkannt und beschrieben. Die körperlichen und seelischen Folgen durch zu wenig Bewegung durch Homeschooling, die Folgen der sozialen Isolation und mangelnden Teilhabe, aber auch durch die Corona-Infektion in den Familien und bei Kindern und Jugendlichen selbst sind gravierend und noch lange nicht in ihren ganzen Ausmaßen bekannt.

Pressemitteilung


14.05.2021

Stellungnahme des Präsidiums/ Bundesvorstands zur Covid-19 Impfung für Kinder und Jugendliche

 

Auf Landes- und bundespolitischer Ebene wird aktuell, vor dem Hintergrund der bevorstehenden EMA-Zulassung des Covid-19 mRNA Impfstoffes für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren, die schnellstmögliche Impfung dieser Altersgruppe diskutiert und teils vorbereitet.

Statement des BVKJ Präsidiums


19.04.2021

Webinar Follow CoKiBA

Follow up von COVID-19 bei Kindern in Bayern

Die sich rasant ausbreitende Pandemie mit SARSCoV-2 hat weltweit bislang zu mehr als 120 Millionen bestätigten Infektionen und zu über 2,6 Millionen Todesfällen geführt [1]. Allein in Deutschland wurden 2,5 Millionen Infektionen nachgewiesen, sowie 73.000 Todesfälle. Zudem wurden in Deutschland bisher 228 Fälle eines PMIS dokumentiert [2] (Stand 3/2021).

Informationen als PDF


Kooperationspartner der Studie "Junge Familien und Corona (CoronabaBY)"

Der Landesverband Bayern des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte e.V. unterstützt als Kooperationspartner die Studie "Junge Familien und Corona (CoronabaBY).


Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.bvkj-service-gmbh.de/versorgungsprojekte/


Ansteckungsgefahr in Schulen: Neue bundesweite Datensammlung von über 110.000 Kindern und Jugendlichen geben entscheidende Hinweise zur Dunkelziffer

Annahmen zur Dunkelziffer so nicht richtig; Kinder- und Jugendärzte/Innen fordern eine sach- und datenorientierte rationelle Diskussion zur Einschätzung des Infektionsrisikos mit Sars-CoV-2 bei Schülerinnen und Schülern.

[zur Pressemeldung]


Kooperationspartner der Vroni-Studie

Der Landesverband Bayern des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte e.V. unterstützt als Kooperationspartner die Vroni-Studie.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.myvroni.de/


Rechtsmedizinischer Konsil im Kinderschutz

Waren Sie bei einer Ihrer Patientinnen/einem ihrer Patienten im letzten Jahr mit Verletzungen konfrontiert, die auf Gewalteinwirkung durch Dritte und/oder sexuellen Missbrauch hinwiesen?

Haben Sie in diesem Zusammenhang nicht die Angebote der bayerischen Kinderschutzambulanz genutzt?

Dann bitten wir um Ihre Mithilfe und freuen uns, wenn Sie an der Befragung
im Rahmen der aktuell stattfindenden Evaluation der bayerischen Kinderschutzambulanz teilnehmen. Weitere Informationen zur Evaluation erhalten Sie hier:
http://www.dji.de/index.php?id=44230   


Mit Ihrer Teilnahme tragen Sie zu einer Verbesserung der bayerischen Kinderschutzambulanz bei. (Längere Version: (…) , da ihre Erfahrungen der bayerischen Kinderschutzambulanz helfen, ihre Angebote entsprechend den Bedarfen von Ärztinnen und Ärzten in Bayern auszurichten.)  

Wenn Sie Ihre Erfahrungen in die Evaluation einbringen und die bayerische Kinderschutzambulanz auf diese Weise unterstützen möchten, folgen Sie bitte diesem Link: http://census.dji.de/question.php?studie=kinderschutz1b&seite=1


Kooperationspartner der Fr1da-Studie

Der Landesverband Bayern des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte e.V. unterstützt als Kooperationspartner die Fr1da-Studie - Typ 1 Diabetes: Früh erkennen - Früh gut behandeln.

Weitere Informationen finden Sie unter www.fr1da-studie.de